Autofahrt mit Hund | Rat Hund Tat
Autofahrt mit Hund

Autofahrt mit Hund

Ist Ihr Hund an längere Autofahrten gewöhnt, wird auch die Fahrt in den Urlaub kein großes Hindernis darstellen. Deshalb ist es sinnvoll, den Hund schon von klein auf an Autofahrten zu gewöhnen.

Grundsätzlich gilt, je kürzer die Anfahrt, desto unkomplizierter die Reise. Vergessen werden darf dabei nicht, dass Hunde bei hohen Temperaturen schnell überhitzen. So empfiehlt es sich, die Klimaanlage einzuschalten, Sonnenblenden anzubringen oder die Fenster zu öffnen. Lassen Sie Ihren Hund niemals alleine im Auto, denn Hunde können nicht schwitzen.

Außerdem stellt sich die Frage, wie Ihr Hund am besten untergebracht ist. Wichtig ist dabei, dass die Reise im Auto sicher und schonend gestaltet wird. Der Hund sollte nahezu so reisen, wie er es im Alltag gewohnt ist. Am sichersten ist der Transport in einer speziellen Transportbox, die im Gepäckbereich des Autos befestigt wird. Durch ein stabiles Gitter vom Fahrgastraum abgetrennt, bietet dies Hund und Mensch im Falle eines Unfalls die größte Sicherheit.

Ist im Gepäckraum kein Platz, gibt es auch Gurtgeschirre, mit denen Ihr Hund auf der Rückbank festgeschnallt werden kann. Allerdings sind diese weniger sicher und eher für kleine Hunde gedacht.

In jedem Fall braucht Ihr Hund ausreichend Platz während der Autofahrt.

Viele Hunde bekommen vor Fahrtantritt nichts zu fressen, damit ihnen nicht schlecht wird. Sorgen Sie regelmäßig für Pausen, in denen Sie Ihrem Hund ausreichend Wasser anbieten und ihm Gelegenheit geben, frische Luft zu schnappen und sich auszutoben.

Zurück zu Urlaub mit Hund

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube