Einreisebestimmungen | Rat Hund Tat
Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen

Aufeinander abgestimmt und in der EU-Heimtierverordnung geregelt. Sie sollen grenzüberschreitendes Reisen in Begleitung von Tieren erleichtern und mögliche Gesundheitsrisiken minimalisieren.

Dänemark nimmt, speziell bei der Einreise mit Hunden, eine Ausnahmestellung ein. Seit 2013 gibt es dort Hunderassen, deren Einfuhr gesetzlich verboten ist. Das gilt auch für Urlaubsreisende. Lesen Sie mehr dazu unter »Ohne Hund in den Dänemark-Urlaub« und »Weiterhin KO-Kriterium für Dänemark«

Das Mitführen des Heimtier-Ausweises (EU-Pass) ist bei grenzüberschreitenden Reisen Pflicht. Ausgestellt wird dieser durch amtlich ermächtigte Tierärzte, die ihn von zugelassenen Herstellern beziehen. Dazu muss ein Hund durch einen Mikrochip eindeutig identifizierbar sein. Der EU-Pass beinhaltet Angaben zum Tier und Besitzer sowie die im jeweiligen Land vorgeschriebenen Nachweise.

Die Tollwutimpfung ist in allen europäischen Ländern Pflicht.

Diese muss mindestens 30 Tage zuvor durchgeführt worden sein und darf zugleich nicht über ein Jahr zurückliegen. Bestimmte Länder fordern zusätzlich eine Bestimmung der Tollwutantikörper im Blut, weitere Impfungen oder auch Bescheinigungen über den Gesundheitszustand des Hundes. Erkundigen Sie sich in jedem Fall vorab über die jeweiligen Bestimmungen des Ziellandes und der jeweiligen Durchreiseländer.

Zurück zu Urlaub mit Hund

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube