Reiseplanung | Rat Hund Tat
Reiseplanung

Reiseplanung

Wer mit seinem Hund in den Urlaub fährt, sollte neben den Bedürfnissen des Vierbeiners auch auf die gesetzlichen Bestimmungen des Reiselandes achten. Es ist sinnvoll, sich bereits vorab über geeignete Reiseziele und passende Unterkünfte zu kümmern.

Darüber hinaus sind noch weitere Vorkehrungen zu treffen, damit der Urlaub für alle ein Vergnügen werden kann.

Geeignete Reiseziele

Bei der Auswahl der Reiseziele gibt es neben den jeweiligen Einreise- und Impfvorschriften weitere wichtige Punkte zu beachten:

  • Gibt es im ausgewählten Reisegebiet Beschränkungen wie etwa Leinen-, Maulkorbzwang, Strandverbot etc.
  • Empfehlenswerte Reiseziele (Vor- und Nachsaison sind oft hundefreundlicher)
  • Zu erwartende Temperaturen
  • Regelung des Transports in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Ausreichend Möglichkeiten für Freilauf
  • Medizinische Versorgung

Geeignete Unterkünfte

Kaum ein Haustier passt sich so schnell an neue Gegebenheiten an wie der Hund, vorausgesetzt er darf ständig bei seiner Bezugsperson sein. Der Wahl der geeigneten Unterkunft sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Ferienwohnung, Ferienhaus, Pension, Hotel oder Campingplatz, alles ist möglich, solange Hunde erlaubt und erwünscht sind. Bei vielen Reiseveranstaltern ist eine gezielte Suche im Internet nach hundefreundlichen Unterkünften möglich. Manche Anbieter haben sich sogar auf Familien mit Hunden spezialisiert und bieten von der vorhandenen Hundeausstattung bis zum Hundesitting alles an, was das Hundeherz begehrt. Wichtiger als die Art der Unterkunft sind eine praktische, pflegeleichte Ausstattung mit Fliesenböden oder Laminat, eine nahe gelegene Möglichkeit zum Lösen und nicht zu viele lärmempfindliche Nachbarn in unmittelbarer Nähe.

Reiseapotheke

Um kleinere Unpässlichkeiten selbst zu behandeln oder erste Hilfe zu leisten bis der Tierarzt die Weiterbehandlung übernimmt, ist eine gut sortierte Reiseapotheke unerlässlich. Die Grundausstattung besteht aus Augen- und Ohrentropfen, Wundspray, Verbandsmaterial, Schere, Desinfektionsmittel, Wund- und Heilsalbe, Mittel gegen Magen-Darm-Verstimmungen und Reiseübelkeit, Präparate gegen Zecken und Flöhe, in manchen Mittelmeerländern gegen Sandmücken und Herzwürmer. Dafür haben sich Mittel, die auf die Haut geträufelt werden, sowie eine Pinzette zum Entfernen von Zecken, Schmutz oder Fremdkörpern aus Wunden, bewährt.
Falls Ihr Hund dauerhaft Medikamente einnimmt, denken Sie daran, noch vor Reiseantritt einen ausreichend großen Vorrat beim Tierarzt zu besorgen.

Futter

Eine Futterumstellung ist möglichst zu vermeiden, da viele Tiere auf ungewohntes Futter empfindlich reagieren. Wenn eine neue Umgebung und eine Klimaumstellung hinzukommen, kann Durchfall auftreten. Falls das gewohnte Futter am Ferienort nicht erhältlich ist, denken Sie daran, eine ausreichende Menge mitzuführen. Bei längeren Aufenthalten kann eine Umstellung oft nicht umgangen werden. In diesem Fall sollten Sie das neue Futter langsam einführen. Die Futterumstellung kann auch schon Zuhause erfolgen, wenn die neue Futtermarke bereits bekannt ist.

Nicht vergessen

Eine kleine Checkliste der wichtigen Dinge:

  • EU-Pass
  • Kopie der Haftpflicht-/ Versicherungspolice
  • Steuermarke
  • Trink- und Futternapf
  • Körbchen mit gewohnter Decke/ Hundebett
  • Leine und Ersatzleine
  • Halsband, eventuell mit Anhänger für Heimat- und Urlaubsadresse oder Anhänger von „Tasso“, einer Organisation, bei der entlaufene Hunde anhand einer Nummer identifiziert werden können
  • Ggf. Maulkorb (falls Pflicht)
  • Wasser für unterwegs
  • Kottüten und Schaufel
  • Lieblingsspielzeug
  • Kamm, Bürste

Zurück zu Urlaub mit Hund

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube