Getreide und andere Stärke-Produkte | Rat Hund Tat
Getreide und andere Stärke-Produkte

Getreide und andere Stärke-Produkte

Stärke ist ein langkettiger Zucker, der aus mühelos verfügbaren Kohlenhydraten verstoffwechselt wird und als Energiequelle dient.

Die wenigsten Hunde benötigen heutzutage leicht verdauliche Kohlenhydrate als Energiequelle. Leistungshunde, Arbeitshunde und weibliche, Welpen führende Tiere haben einen höheren Energieumsatz. Bei ihnen können Kohlenhydrate zugefüttert werden, ohne dass sie dick werden.

Getreide (Reis, Mais, Weizen, Roggen, Hafer etc.) und Produkte, die aus Getreidekörnern hergestellt werden (Brot und Nudeln), müssen vor der Fütterung aufbereitet werden, um verdaut werden zu können.  Durch die Bearbeitung des Korns gehen Rohfaserstoffe und Vitamine verloren.

Frisches Brot kann bei Hunden zu einem erhöhten Gärungsprozess im Magen führen. Es sollte niemals Bestandteil der Nahrung sein. Ebenso sollten Mais- und Weizenkleber nicht auf dem Speiseplan stehen. Er verklebt nicht nur das Futter, sondern auch Speichel und Mundschleimhaut und lagert sich als Zahnstein ab. Zudem wird ihm die Steigerung von Allergien zugesagt.

Gekochte Kartoffeln, Reis und Nudeln füllen den Magen und machen zügig satt. Sie sorgen für einen raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels (Insulin), der die Anreicherung von Fettdepots begünstigt. Bei übergewichtigen Hunden oder bei Hunden mit Diabetes, Pankreasinsuffizienz, Epilepsie oder Futtermittel-Unverträglichkeit sollte gänzlich auf diese Kohlenhydrate verzichtet werden.

Bei einem Überangebot kann es bei Junghunden zu Wachstumsstörungen führen, da es das Wachstum beschleunigt. Erwachsene Hunde lagern die unverbrauchten Brennstoffe als Fettdepot an.

Schwedische Wissenschaftler treffen in einer Studie die Aussage, dass Hunde keinen reinen Fleischfresser seien, da sie ein Gen zur Verdauung stärkehaltiger Nahrung besitzen. Das Gen zu besitzen sagt jedoch nichts darüber aus, ob Getreide zu einer gesunden Hundeernährung gehört.

Wertvolle Kohlenhydrate finden sich in allerlei Gemüsesorten. Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln, Salate, Fenchel, Rote Beete und einige mehr.

Zurück zu BARF

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

  • Dominanz

    Dominanz

    Unter Hundehaltern trennen sich die Geister bei der Frage, ob es dominante Hunde gibt.

    Es gibt seite…

    mehr

  • BARF

    BARF

    Biologisch artgerechte Rohfütterung

    Hunde sind Beutegreifer und zählen damit zu den Fleischfressern …

    mehr

  • Rassehund in Not

    Rassehund in Not

    Für fast jede Hunderasse gibt es eine »in-Not« Organisation, bei denen sich die Mitglieder auf eine …

    mehr

  • Entwicklungsbedingte Lernprozesse

    Entwicklungsbedingte Lernprozesse

    Hunde durchlaufen bis zum Erwachsensein unterschiedliche Entwicklungsstufen.

    Lernprozesse setzten be…

    mehr

  • Artgerechtes Training

    Artgerechtes Training

    Ein artgerechtes Hundetraining beansprucht die Instinkte des jeweiligen Hundetyps, entsprechend sein…

    mehr

  • Leinenaggression

    Leinenaggression

    Zeigen Hunde unerwünschtes Verhalten an der Leine, ist das Problem oftmals durch Fehlkonditionierung…

    mehr

  • Positiver Leinenaufbau

    Positiver Leinenaufbau

    Welpen entwickeln ein enormes Tempo, wenn Sie vor etwas weg oder auf etwas zulaufen. Sicherlich ein …

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube