Insektenstiche | Rat Hund Tat
Insektenstiche

Insektenstiche

Am gefährlichsten sind Insektenstiche im Maul- oder Rachenraum des Hundes, da diese zu Atemproblemen und Erstickungsgefahr führen können.

Bei Schwellungen im Kopfbereich oder sichtbaren Atembeschwerden, sollte deshalb umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.

Um eine Verengung der Atemwege zu vermeiden, sorgen Sie für eine sofortige Kühlung und ziehen die Zunge nach vorne.

Bei Stichen im Ballenbereich und an anderen Körperteilen, besteht die Gefahr möglicher allergischer Reaktionen, die im schlimmsten Fall zu einem Schockzustand führen können.

Symptome sind Schwellungen und eventuell tränende Augen, die sich nach 15-20 Minuten einstellen können.
Linderung verschafft auch in diesem Fall eine Kühlung durch Eisbeutel oder Kühlakkus. Im Falle allergischer Reaktionen helfen außerdem Allergie-Medikamente wie Cortison, Kalzium-Trinkampullen oder antiseptische Lösungen wie Essig. Eine homöopathische Behandlung ist ebenso möglich.

Handelt es sich bei dem Insektenstich um einen Bienenstich, muss zuerst der Stachel mit einer Pinzette entfernt werden.

Zurück zu Erste Hilfe

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube