Kreislaufkollaps und Sonnenstich | Rat Hund Tat
Kreislaufkollaps und Sonnenstich

Kreislaufkollaps und Sonnenstich

Hunde regulieren ihre Körpertemperatur über die Zunge - sie hecheln.

Abnormes Hecheln, dunkelrote Schleimhäute und strauchelnde Körperbewegungen sind erste Anzeichen eines Kreislaufkollaps. Bei Erbrechen und Apathie ist seine Normaltemperatur von 38 Grad womöglich überschritten. Die sofortige Abkühlung ist jetzt lebensnotwendig.

Der Hund sollte sogleich an einem kühlen, schattigen Platz abgelegt werden. Zum Abkühlen dienen kalte, nasse Handtücher, mit denen der Hundekörper langsam bedeckt wird. Begonnen an den Beinen, dann Rücken, Nacken und zum Schluss der Kopf. Befindet sich ein Gewässer in der Nähe, kann der Hund in das kühle Nass getragen werden. Wichtig ist dabei, dass die Abkühlung langsam und schrittweise geschieht, um einen Schockzustand zu verhindern. Eisiges, direkt auf der Haut oder auf dem Fell kann Verbrennungen hervorrufen und sollte daher nicht benutzt werden.

Trinken ist wichtig.

Das Wasser sollte jedoch nicht eiskalt sein und in Portionen angeboten werden. Hat sich die Herzfrequenz stabilisiert, ist der Blick wieder klar und der Hund ist ansprechbar, sollte der nächste Tierarzt aufgesucht werden.

Besonders ältere und kränkliche Hunde sind gefährdet. Für sie reicht eine Außentemperatur von 23 Grad C aus, um einen Hitzschlag bekommen zu können. Vorbeugend sollte darauf geachtet werden, dass nasse Hunde nur kurz im Auto verweilen müssen. Die verdunstende Feuchtigkeit aus dem Fell lässt das Auto zur Sauna werden. Der Hund bekommt nicht mehr genügend Sauerstoff aus der Luft.

Daher lieber jedwede Aktivität in die kühleren Morgen- oder Abendstunden verlegt werden.

Zurück zu Erste Hilfe

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube