Vergiftungen | Rat Hund Tat
Vergiftungen

Vergiftungen

Vergiftungen können die unterschiedlichsten Ursachen haben.

Besonders verbreitet sind Vergiftungen durch das Fressen von Schädlingsbekämpfungsmittel wie Rattengift, Schneckenkorn und Insektiziden, aber auch Reinigungsmittel, und Medikamente werden häufig von Hunden verschluckt. Außerdem können Giftstoffe eingeatmet oder über die Haut aufgenommen werden. Einige Lebensmittel, die für den Menschen ungefährlich sind, sollten beim Hund unbedingt vermieden werden. 

Mögliche Anzeichen sind Erbrechen, Krämpfe, Zittern und Blutungen aus Körperöffnungen und Zahnfleisch.

Hier ist schnelles Handeln erforderlich. Falls bekannt ist wodurch die Vergiftung ausgelöst wurde, sollte sofort der Giftnotruf bzw. Tierarzt anrufen werden. Gegenmittel und sonstige Maßnahmen, wie das Auslösen von Erbrechen des zuvor aufgenommenen Stoffes, muss sofort angewendet werden.

Es sollte nur auf Anweisung gehandelt werden, da zum Beispiel ätzende Stoffe nicht erbrochen werden dürfen.

In jedem Fall wird geraten dringend den Tierarzt aufzusuchen und den Giftstoff oder dessen Verpackung mitzuführen. Wurde die Vergiftung durch Hautkontakt ausgelöst, ist der Hund sofort zu waschen.

Zurück zu Erste Hilfe

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube