Augen und Ohren | Rat Hund Tat
Augen und Ohren

Augen und Ohren

Augen und Ohren des Hundes bedürfen eines besonderen Pflegeaufwandes.

Die Augen des Hundes sollten am besten täglich kontrolliert werden, um eventuelle Entzündungen zu erkennen und Verklebungen zu vermeiden. Der Schleim in den Augenwinkeln muss hierzu mit angefeuchteter Watte oder einem feuchten Tuch von außen nach innen entfernt werden.

Auch die Ohren sollten regelmäßig kontrolliert werden, besonders bei Hunden mit langen Behängen.

Bei der Ohrenkontrolle ist in erster Linie auf Ohrenschmalz, Geruch, Parasiten, Blutergüsse und mögliche Krankheitssymptome zu achten. Die Reinigung erfolgt mit einer um den Finger gewickelten, feuchten Gaze oder einem Kosmetiktuch von innen nach außen. Keinesfalls Wattestäbchen verwenden, da diese das Trommelfell verletzen könnten. Doch bitte nicht übermäßig säubern, da sich im Ohrenschmalz durchaus auch gesunde Bakterien befinden.

Eine Vernachlässigung der Reinigung kann durch die Ansammlung von Ohrenschmalz und Schmutz zum sogenannten Ohrenzwang führen, einer Krankheit, die chronische Entzündungen und Ekzeme mit sich bringen kann.

Bei einer Pilzinfektion oder Ohrmilben schütteln die Hunde ihren Kopf heftig.

Durch das Kopfschütteln fliegen die Ohren um den Kopf, wobei sie gegen die Schädeldecke schlagen. Dabei kann es passieren, dass sich in den Ohrlappen Blut staut. Im weiteren Verlauf können die Ohrlappen Spitzen aufplatzen, was durchaus blutig ist. Es ist schwierig, die Ohren mit einem Druckverband zu versehen. Hinzu kommt, dass bei einem eingewickelten Kopf des Hundes sich in den Ohren Wärme und Feuchtigkeit stauen. Das wiederum ist der beste Nährboden für Pilze und Milben. Ein Teufelskreis sozusagen.

Schnelle Abhilfe bei blutenden Ohrlappen Spitzen schaffen Wundpuder mit aktivem Vulkangestein oder Vulkanmineral.

Pflaster halten an den Ohrlappen nur selten. Dem Hund kann eine Haube aus z. B. einer Perlonstumpfhose gebastelt werden, die über den Kopf gezogen wird. Die Ohrlappen hochgeklappt, kommt Luft in die Ohren, so dass der Pilz austrocknen kann. Die Ohrlappen können regelmäßig mit einer Propolis Salbe eingecremt werden. Das hält sie geschmeidig und sorgt für einen zügigen Wundverschluss. Zudem hilft es nekrotisches Gewebe zu heilen.

Zurück zu Hundepflege

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube