Aus den Flammen gerettet | Rat Hund Tat
Aus den Flammen gerettet

Aus den Flammen gerettet
26. März 2015

Wie ein kleines Wunder erscheint die Rettung einer Hundefamilie aus mitten der Flammen einer brennenden Müllkippe in Chile.

Seit Tagen kämpfen der Katastrophenschutz und die Feuerwehr unermüdlich gegen den Flächenbrand, nahe der Hafenstadt Valparaiso in Chile. Über 7.000 Menschen wurden evakuiert, eine Frau starb bereits und 32 Menschen müssen ärztlich behandelt werden.

Der Brandkern befindet sich auf einer Müllkippe. Die Flammen breiteten sich rasend schnell über die trockene Landschaft aus. Um so mehr erscheint es wie ein Wunder, dass die Rettungskräfte am schlimmsten Brandherd eine kleine Hundefamilie lebend entdeckte. Mit vereinten Kräften retten die Arbeiter neun Welpen, die in einem Erdloch kauerten.

»Das Überleben der knapp zwei Wochen alten Welpen ist ein Zeichen des Himmels«, sagen die Anwohner des gebeutelten Gebietes um Valparaiso. Für sie ist es bereits der zweite Brand in einem solchen Ausmaß innerhalb eines Jahres.

Um die kleine Hundefamilie kümmern sich nun alle gemeinsam. Zunächst wurde ihnen ein neues Zuhause eingerichtet, in der die Hundemutter ihre Welpen sorglos aufziehen kann. Die Bewohner von Valparaiso glauben, das sei ein Zeichen Gottes.

 

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube