Ausgemusterte Militär-Hunde | Rat Hund Tat
Ausgemusterte Militär-Hunde

Ausgemusterte Militär-Hunde
12. Januar 2018

Zwei belgische Schäferhunde der britischen Armee sollten eingeschläfert werden, weil ihr Einsatz im Kriegsgebiet beendet ist.

Der Einsatz der britischen Armee in Afghanistan ist beendet. Glücklich und unverletzt fliegen die Soldaten und ihre Diensthunde zurück in die Heimat.

Für Kevin und Dazz, zwei belgische Schäferhunde, soll nun ihr Leben beendet werden. Ein Armee-Chef will die tapferen Soldaten-Hunde einschläfern lassen, weil sie, wie er sagt, »nicht mehr in ein normales Zuhause einzugliedern sind«.

Während ihres vierjährigen Einsatzes in Kriegsgebieten retteten die jetzt neun Jahre alten Hunde hunderten Menschen das Leben.

Sie spürten zahlreiche Sprengstoffsätze und Brandvorrichtungen auf.

Die Bevölkerung läuft Sturm gegen das Vorhaben des Militärs. Per Unterschriftenaktion, bei der mehr als 367 Tausend zusammenkamen, verhinderte man den Tod der beiden Schäferhunde.

Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson schaltete sich ein und begnadigte Kevin und Dazz. »Wenn man von der Arbeit hört, die sie im Einsatz geleistet haben, muss man Bewunderung haben – nicht nur für sie, sondern auch für ihre Hundeführer«, sagt Williamson in einem Interview der »The Sun«.

Er Beauftragte seinen Stab, Wohltätigkeitseinrichtungen zu kontaktieren und Gespräche mit Fachleuten zu führen, die den Hunden helfen können, zurück in ein normales Leben zu finden.

»Wir werden sicherstellen, dass sie eine goldene Zukunft haben. Wir werden alles tun, uns um Tiere zu kümmern, die einen wo wichtigen Teil unserer militärischen Familie bilden.«

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube