Ball-Hunde erneut bei den »Brasil Open« | Rat Hund Tat
Ball-Hunde erneut bei den »Brasil Open«

Ball-Hunde erneut bei den »Brasil Open«
06. März 2017

Der Tierschutzverein in Sao Paulo initiierte eine unterhaltsame Aktion, um auf die Problematik der Straßenhunde aufmerksam zu machen.

Erstmalig präsentierte der Tierschutzverein von Sao Paulo 2016 vier im Tierheim aufgenommene Straßenhunde bei der Eröffnung der »Brasil Open«. Im Auftaktspiel des Tennisturniers fungierten Frida, Mel, Isabelle und Costella als »Ball-Hunde«.

Mitarbeiter des Tierheims trainierten mit den vier Hunden die Bälle zu apportieren, die im Netz landeten.

Die Hunde lernten schnell, sich die Bälle zu eigen zu machen. Nur die Abgabe an den Spieler gestaltete sich während des Spiels zögerlich, was zur allgemeinen Belustigung des Publikums beitrug.

Die Aktion Ball-Hunde sollte die Bevölkerung darauf aufmerksam machen, dass auch Tierheimhunde zu trainieren sind.

Das Tierheim von Sao Paulo beherbergt zeitweilig über 1200 Hunde.

Um erneut Hunden die Chance auf ein Zuhause zu ermöglichen, trainierten die Mitarbeiter auch in diesem Jahr wieder Hunde für die Aufgabe als »Ball-Hund«.

Perfekt mit Stulpen und Halstuch gedresst, saßen die Hunde an der Seitenlinie am Netz und warteten auf ihren Einsatz. In diesem Jahr apportierten Cindy, Nanda, Blackie, Mia, Arlete und Ovelha die im Aus gelandeten Bälle zu den Tennisspielern. Und auch in diesem Jahr gab es hin und wieder Abgabeschwierigkeiten, was Spieler und Publikum gelassen hinnahm.

Ball-Hunde statt Balljungen bzw. -mädchen ist offensichtlich eine wundervoll erfolgreiche Aktion mit Wiederholungswert.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube