Berlin beschließt Hundeverbot am Schlachtensee | Rat Hund Tat
Berlin beschließt Hundeverbot am Schlachtensee

Berlin beschließt Hundeverbot am Schlachtensee
09. Februar 2015

Ab Beginn der Badesaison dürfen sich am Schlachtensee und Krummer Lanke keine Hunde aufhalten. Für Spaziergänge steht der Grunewald zur Verfügung.

Der 15. Mai 2015 ist der Start der Badesaison an den Seen. Ab diesem Tag sind Hunde, auch angeleinte Vierbeiner, im See- und Uferbereich verboten. Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf beschloss diese Regelung, da es trotz Anleinpflicht regelmäßig zu Konflikten zwischen Hundebesitzern und Badegästen gab.

Bezirksstadträtin Christa Markl-Vieto (Grüne) weist zusätzlich darauf hin, dass die beiden Seen EU-Badestellen seien, doch die Badegäste wurden aufgrund der Hundezahl vertrieben. Die Verunreinigung durch Hundekot habe am Grunewaldsee deutliche Spuren hinterlassen. Die Bakterien sollen im Gewässer derart zugenommen haben, dass der Grunewaldsee nun keine EU-Badestelle mehr ist. Des Weiteren sorgen Hunde durch das Buddeln von Löchern am Seeufer, für erhebliche Erosionen, argumentiert die Politikerin.

Dieser Beschluss stößt nicht allseits auf Zustimmung. Kritiker der SPD-Fraktion melden sich zu Wort. »… ein Tiefschlag für Hundebesitzer«, »… das geht überhaupt nicht, …» heißt es aus ihren Reihen. Sie wollen dafür sorgen, dass der Beschluss nicht zur Umsetzung kommt.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube