Betteln mit Hunden verboten | Rat Hund Tat
Betteln mit Hunden verboten

Betteln mit Hunden verboten
05. Oktober 2016

In Niederösterreich dürfen die Gemeinden zukünftig das Betteln mit Hunden an öffentlichen Plätzen verbieten. Tierschützer begrüßen die Regelung.

Bettelnde Menschen, in Begleitung eines Hundes, gehören nahezu ins Bild von Fußgängerzonen jeder größeren Stadt. In Niederösterreich könnte sich das schon bald ändern.

Der niederösterreichische Landtag beschloss vergangene Woche ein sektorales Bettelverbot zum Schutz der Hunde, die Bettler oft bei sich haben.

Die bettelnden Menschen zielen mit den Hunden auf das Mitgefühl der Passanten ab. An einem Menschen geht man teilnahmslos vorbei. Schauen aber zwei traurige Hundeaugen hoch, fällt eher mal eine Münze in die Schale.

Tina Zinn-Zinnenburg vom Tierheim Krems begrüßt die Entscheidung des Landtags.

Sie erzählt, dass im Tierheim immer öfter Hunde abgegeben werden, die zuvor bei Bettlern auf der Straße gesehen wurden. Die Hunde schlafen dann tagelang durch. Sie vermutet, dass die Hunde ein Sedativum bekommen haben, um in der Fußgängerzone stundenlang ruhig liegenzubleiben. 

Nachweisen konnte sie ihre Befürchtung bislang zwar noch nicht, aber der Tiefschlaf der Hunde im Tierheim sei auffällig ungewöhnlich.

Die Gemeinden können zukünftig strenger durchgreifen. Das Betteln mit Kindern und aufdringliches Betteln ist längst verboten. Jetzt haben die Behörden eine weitere Handhabe, um organisierte Bettelbanden in ihre Schranken zu weisen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube