Das Veterinäramt bittet Fröhlich zur Kasse | Rat Hund Tat
Das Veterinäramt bittet Fröhlich zur Kasse

Symbolbild

Das Veterinäramt bittet Fröhlich zur Kasse
28. November 2016

Das Veterinäramt Mettmann kontrollierte die Haltungsbedingungen der Schäferhündin Rosi. Rosis frei gewählter Schlafplatz kostet Michael Fröhlich jetzt 500 Euro Strafe.

Die acht Jahre alte Schäferhund Hündin Rosi schläft am liebsten in einem ausrangierten Jaguar auf der Rückbank. Ihr Besitzer Michael Fröhlich, Auto-Designer, hat ihr zwar auf seinem Gewerbegelände eine Hundehütte aufgestellt, aber Rosi steht anscheinend auf Luxus-Autos.

Herrchen Michael Fröhlich hat schon alles versucht, um Rosi für die Hundehütte zu begeistern. Die Rosi dort angebotenen Leckerchen vertilgt sie zwar in der Hütte, aber darin Aufhalten, geschweige denn Schlafen, mag sie nicht.

Das Veterinäramt Mettmann tauchte wenige Tage nach einem Tierarztbesuch bei M. Fröhlich auf. Angeblich würde Herr Fröhlich seinen Hund nicht artgerecht halten, lauten die Vorwürfe. Fröhlichs Hinweis, Rosi habe sich ihren Schlafplatz, im Fond des Jaguars frei gewählt, interessiert die Behörde nicht. 

Den Antrittsbesuch stellt das Veterinäramt Mettmann M. Fröhlich mit 500 Euro in Rechnung.

Michael Fröhlich bleibt, getreu seinem Zunamen, fröhlich. In absehbarer Zeit wird er vor dem Verwaltungsgericht stehen. Dem Termin sieht M. Fröhlich gelassen entgegen. Seiner Hündin Rosi geht es prima. Sie wisse schließlich am besten, wo sie schlafen möchte.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube