Der Hund im Schafspelz | Rat Hund Tat
Der Hund im Schafspelz

Der Hund im Schafspelz
13. Februar 2017

Ein listiger Hundebesitzer in Rostock gibt seinen Hund als Schaf aus, scheinbar um die Hundesteuer zu sparen.

Dem Hafenvogt vom Rostocker Stadthafen viel vor ein paar Tagen ein Mann-Tier-Gespann ins Auge, das ihm »verdächtig« vorkam. Er überprüfte die Beiden und wollte die Steuermarke des Tiers kontrollieren.

Der Mann gab unverblümt zur Antwort, dass es sich bei seinem Tier um ein Schaf handle, für das er keine Steuermarke braucht.

Ein Mann geht mit einem Schaf im Stadthafen spazieren? Das erschien dem Hafenvogt nun wirklich verdächtig. Der Hafenvogt meldete seinen Verdacht der Polizei, die, in Begleitung der Amtstierärztin, dem Tierhalter einen Besuch abstatteten.

Die Amtstierärztin bestätigte, dass es sich bei dem Schaf eindeutig um einen Hund der Rasse »Perro de Augua Espanol«, einem spanischen Wasserhund, handle.

Die Polizei vermutet, dass der Mann mit seiner Aussage, sein Hund sei ein Schaf, um die Hundesteuer herumkommen wollte.

Dumm gelaufen, denn nun erwarten den Hundebesitzer eine Steuernachzahlung und ein Verfahren wegen Steuerbetrugs.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube