Der Teilzeithund | Rat Hund Tat
Der Teilzeithund

Der Teilzeithund
27. Dezember 2016

Für Hundebesitzer mit begrenztem Zeitvolumen ist die Idee des Teilzeithundes eine alternative, bevor sie ihren Hund abgeben müssen.

Der Wunsch einen Hund zu besitzen ist für viele Menschen überaus wichtig. Doch spielen die Lebensumstände des Menschen nicht mit, wird die Verwirklichung zum Hundehalter schwierig.

Doch der Mensch ist bekanntlich erfinderisch. So findet man im Internet seit einiger Zeit Angebote für einen Teilzeithund. Unter den Suchbegriffen Dog-Sharing, Teilzeithund oder Leihhund bieten Hundehalter ihren Vierbeiner an.

Die Anzeigen sind durchaus seriös, denn die Hundehalter suchen tatsächlich eine Person, die sich gerne einen Hund teilen würden. Kosten, Betreuung und Verantwortung durch zwei geteilt ist für Singles deutlich entspannter, als alles allein übernehmen zu müssen.

Bei einigen Angeboten liest man, dass weder ein Dog-Sitter gesucht wird, noch dass der Hund abgegeben werden soll. Infrage kommenden Personen sollten mit der Erziehungs- und Beschäftigungsvorstellung des bisher alleinigen Hundebesitzers übereinstimmen.

Der Teilzeithund könnte sich zum Modetrend entwickeln. 

Der Sprecher einer Versicherungsgesellschaft weist darauf hin, dass im Falle eines Schadens die rechtliche Lage strittig ist. Denn es gibt ja nicht nur einen Besitzer. Doch auch die Versicherungen sind zukunftsorientiert. Sie bieten die Tierhalter-Haftpflicht als Sharing-Verträge an.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube