Deutscher Schäferhund untauglich für Polizeidienst | Rat Hund Tat
Deutscher Schäferhund untauglich für Polizeidienst

Deutscher Schäferhund untauglich für Polizeidienst
05. Dezember 2014

Der Deutsche Schäferhund Cash wurde bei der Polizei Oregon bereits nach vier Wochen für dienstuntauglich erklärt.

Sie sollen Drogen suchen, im Rettungshubschrauber mitfliegen, patrouillieren, klettern, springen, verbellen und vieles mehr. Ein anstrengender und nervenaufreibender Job für jeden Polizeihund. Die Auswahl der Hunde erfolgt gewissenhaft und überaus kritisch. Eine beliebte Rasse in den vereinigten Staaten von Amerika ist der Deutsche Schäferhund.

Doch bei der Polizei in Cannon Beach, Oregon, wurde jetzt ein Deutscher Schäferhund für dienstuntauglich erklärt. Der zweijährige Rüde Cash bellt stur durch, klettert nicht auf Tische und von der Drogensuche hält er anscheinend auch nichts.

Officer Josh Gregory, Hundeführer von Cash, beklagt das unverhältnismäßige Bellen des Hundes. Cash belle einen einfach nur an, anstatt die versteckten Drogen zu suchen. Außerdem sei er schreckhaft, flatterhaft und habe offenbar Höhenangst. Einen solchen Hund könne er nicht gebrauchen. Polizeichef Jason Schermerhorn stimmt der Aussage zu. Er habe sich kein Stück weiterentwickelt während der vergangenen vierwöchigen Ausbildung. So wurde Cash kurzerhand aus dem Polizeidienst entlassen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube