Dogo Argentinos töten Kleinkind | Rat Hund Tat
Dogo Argentinos töten Kleinkind

Symbolbild, By Christian PInatel de Salvator (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Dogo Argentinos töten Kleinkind
18. August 2016

In Mascalucia, Provinz Catania in Italien, töteten zwei argentinische Doggen den 18 Monate alten Sohn der Familie. Die Hunde sind vorerst in Gewahrsam.

Ein grauenhaftes Schicksal ereignete sich gestern in einer italienischen Familie in Mascalucia. Der 18 Monate alte Sohn der Familie wurde von den eignen Hunden angegriffen. Bei dem Versuch, ihren Sohn zu schützen, erlitt die Mutter ebenfalls schlimme Verletzungen. Das Kind war beim Eintreffen in der Klinik bereits verstorben.

Die 34-jährige Mutter steht unter Schock, wird dennoch bereits von der Staatsanwaltschaft vernommen. Für sie gab es keinen erkennbaren Grund, warum ihre Hunde den Jungen anfielen. Sie habe das Kind immer an der Hand, wenn sie sich mit den beiden Hunden im Garten befand, gab sie zu Protokoll. Die Staatsanwaltschaft bezweifelt die Verteidigungsversuche der Mutter und klagt daher auf fahrlässige Tötung.

Der Veterinärdienst von Catania behält die Hunde, drei und acht Jahre alt, zunächst 10 Tage in Quarantäne, um eine Tollwut Erkrankung ausschließen zu können. Über die weitere Zukunft der Tiere entscheidet später der Richter. Sollten die Hunde gesund sein, müssen sie sich einigen Tests und einem Rehabilitationsprogramm unterziehen, bevor sie wieder vermittelt werden können.

Aus dem Magistrat heisst es, dass der Dogo Argentino nicht grundlos auf der Liste potentiell gefährlicher Hunde stünde. Die Rasse sei nicht grundsätzlich aggressiv, doch wenn sie dynamisch werden, wird es bedrohlich für Menschen. Dann spiele es keine Rolle, wie gut der Hund bereits erzogen wurde.

Wie es mit der Mutter und den Hunden weitergehen kann und wird, zeigt sich im Verlauf der gerichtlichen Verhandlung in den nächsten Wochen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube