Ein Haustier zu Weihnachten | Rat Hund Tat
Ein Haustier zu Weihnachten

File: Tank_the_Sheltie_at_Christmas-Fox.jpg Author: Mccloud Permission: CCBYSA3.0 - Wikimedia

Ein Haustier zu Weihnachten
10. November 2016

Alle Jahre wieder wünschen sich Erwachsene und Kinder gleichermaßen Haustiere zu Weihnachten. Auch für Senioren sind Hunde ein beliebtes Geschenke zu Weihnachten.

Ein besonderes Geschenk soll es zu Weihnachten sein. Kinder wünschen sich ein Haustier, am liebsten einen Hund und am allerliebsten einen Welpen. Doch Haustiere sind keine Geschenke im herkömmlichen Sinne. Es sind Lebewesen mit Ansprüchen und Bedürfnissen.

Hunde, Welpen und andere Haustiere gehören nicht auf den Gabentisch oder unter den Weihnachtsbaum.

Erwachsene, die ihre pensionierten Eltern zu Spaziergängen bewegen möchten, sollten einen anderen Weg wählen, als den Senioren einen Hund zu schenken. Ein Hund als Überraschung zu Weihnachten kann die Senioren und den Hund überfordern. Behalten sie den Hund, nur zum Gefallen ihrer Kinder, sind zukünftige Probleme vorprogrammiert.

Die Verantwortung für einen Hund übernehmen zu wollen, sollte den zukünftigen Besitzern überlassen werden. Darüber hinaus ist der Kauf eines Hundes für viele Menschen eine Herzensangelegenheit, bei der die sogenannte »Liebe auf den ersten Blick« nicht zu unterschätzen ist.

Kinder können, aufgrund ihres Alters, keine realistische Einschätzung über den Versorgungsaufwand eines Haustieres treffen.

Ihr Wunsch nach einem Hund rührt eher von Lassie, Boomer und anderen Film- und Geschichtsfiguren. Geben Eltern dem Wunsch ihrer Kinder nach, sind jedoch selbst einem Hund gegenüber eher abgeneigt, gerät das Haustier ins Hintertreffen. 

Ein Welpe ist ein gänzlich ungeeignetes Geschenk zu Weihnachten.

Die jungen Hunde benötigen Zeit für eine artgerechte Hundeerziehung, um sich in die Familie integrieren zu können. Welpen sollten nicht als »lebendes Spielzeug« zu Weihnachten geschenkt werden. Selbst wenn in den Weihnachtsferien Zeit vorhanden ist, beginnt nach den Feiertagen der Alltag. Schulkinder und Teenager werden nach Ferienende weniger Zeit für das Haustier haben. Freunde, Sport- und andere Vereine, Hausaufgaben und vieles mehr rücken in den Vordergrund. Zurück bleiben die Haustiere.

Während Katzen sich noch selbstständig entwickeln und verhalten dürfen und Meerschweinchen, Kaninchen oder Hasen ihr Leben im Stall verbringen. Ein Hund oder ein Welpe nimmt intensiv am Familienleben teil.

Nicht selten landen die Haustiere, Hunde, Katzen und Welpen nach Weihnachten dann im Tierheim. Möchten Menschen ein Haustier in ihrer Familie aufnehmen, sollten alle Optionen, Vor- und Nachteile überdacht werden.

Bei Spontankäufen leiden vor allem Hunde, die eine intensive Bindung mit ihren Menschen eingehen möchten.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube