Ein Schuss ins Blinde | Rat Hund Tat
Ein Schuss ins Blinde

Ein Schuss ins Blinde
21. Oktober 2015

In dem norwegischen Tierpark von Narvik, dem Polar Park Zoo, erschossen Jäger zwei Elche. Und das nur, weil ihre Hunde anschlugen.

Zoodirektor Heinz Strathmann ist erschüttert. Bis vor wenigen Tagen zählte er in seinem Elchgehege noch fünf Tiere, jetzt sind es zwei weniger. Für die Bestandsreduzierung sind Jäger verantwortlich.

Die Weidmänner befanden sich vermutlich auf einer Ansitzjagd, angrenzend zum Zoo. Ihre Jagdhunde durchstöberten das Gebiet und meldeten plötzlich Wildkontakt. Zwei Tiere fielen im Schuss. Dass die Hunde sich in einem Elchgehege befanden, konnten die Jäger zunächst nicht erkennen.

Nach Entdeckung des Ganzen informierten sie direkt den Zoodirektor. Es täte ihnen unglaublich leid und sie hätten zu spät gemerkt, dass die Hunde die Zootiere meldeten. Sie hätten nicht aus bösen Willen geschossen.

Den Zoobetreibern hilft die Entschuldigung wenig. Sie denken über eine Entschädigung nach. Die Polizei von Målselv begutachtete zunächst den Ort des Geschehens, um sich einen Überblick zu verschaffen. Doch bevor sie keine Aussagen der Jägerschaft hat, hüllt sie sich in Schweigen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube