Erste Erfolge der Chip-Pflicht | Rat Hund Tat
Erste Erfolge der Chip-Pflicht

von Sternrenette (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Erste Erfolge der Chip-Pflicht
14. Dezember 2015

Das Landesamt für Verbraucherschutz in Thüringen legte erste Zahlen über herrenlose Hunde vor. Seit Einführung der Chip-Pflicht sitzen deutlich weniger Hunde in den Tierheimen.

Im Jahr 2012 wurde es in Thüringen zur Pflicht, seinen Vierbeiner mit einem Chip zu versehen. Wird ein streunender Hund aufgefunden, kann per Lesegerät der Besitzer des Tiers ermittelt werden. Vorausgesetzt, er hat seine Daten beim Deutschen Haustierregister angemeldet.

Erste Auswertungen belegen nun, dass deutlich mehr Fundhunde ihrem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden konnten. In 2011 kamen über 1.100 Hunde ins Tierheim, ein Jahr später waren es nur noch 792. Von denen gingen sogar in zwei von drei Fällen die Tiere zurück an die Halter.

Grundsätzlich sank die Zahl der Fundhunde in gesamt Thüringen um rund 10 Prozent und dank des Chips stieg die Rückgabequote in den meisten Bezirken zwischen 10 und 15 Prozent.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube