Feuerwehr rettet Dackel aus Erdloch | Rat Hund Tat
Feuerwehr rettet Dackel aus Erdloch

Symbolbild

Feuerwehr rettet Dackel aus Erdloch
13. Oktober 2016

In Herbede bei Witten verfing sich ein Dackel in einem Erdloch unter einem Dornengestrüpp. Die Feuerwehr rückte mit Kettensäge an.

Am vergangenen Samstag rückte die Feuerwehr von Witten zu einem Einsatz aus. Ihr Auftrag war die Rettung eines Dackels. 

Ein Dackel war seiner Besitzerin ausgerissen, um vermutlich auf die Pirsch zu gehen. Bei seiner Suche durch das Unterholz verfing er sich in einem Erdloch. Spaziergänger wurden auf den Hund aufmerksam, der aus seinem Erdloch bellte. 

Den Spaziergängern gelang es nicht, den Hund zu befreien, da das Erdloch unter einem undurchdringlichen Dornengestrüpp lag. Sie alarmierten die Feuerwehr in Witten.

Kurze Zeit später traf der Rettungstrupp ein und entfernte zunächst das Dornengestrüpp mit einer Kettensäge. Ein Feuerwehrmann fasste vorsichtig in das Erdloch, erreichte die Hinterläufe des Dackels und zog in sanft ins Freie.

In der Zwischenzeit hatte die Hundebesitzerin eine Suchanzeige im Internet aufgegeben. Danach fuhr sie an den Ort zurück, wo sie ihren Dackel zuletzt sah. Sie entdeckte das große Loch im Dornengestrüpp und erfuhr, dass die Feuerwehr ihren Hund befreit hatte. Die Dackel Besitzerin meldete sich beim Einsatzleiter Michael Heiland.

Netterweise hatten die Spaziergänger den Dackel mit Heim genommen. Das ersparte dem Ausreißer den Tierheim Aufenthalt. Der Einsatzleiter stellte den Kontakt zwischen der Dackel Besitzerin und den Spaziergängern her.

Am Abend hatte die Frau ihren Dackel wohlbehalten zurück.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube