Fluggast wird von einem Begleithund gebissen | Rat Hund Tat
Fluggast wird von einem Begleithund gebissen

Symbolbild

Fluggast wird von einem Begleithund gebissen
12. Juni 2017

Im Flugzeug beißt der Hund eines Kriegsveteranen den Passagier auf dem Nachbarsitz.

Noch bevor das Flugzeug zum Start rollt, beißt der Begleithund eines Kriegsveteranen den Fluggast auf dem Nachbarsitz. Das Opfer wird von Bord gebracht und muss im Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Der Hundehalter und sein Labradormischling mussten ebenfalls das Flugzeug verlassen und wurden auf einen anderen Flug umgebucht. Der Labrador durfte allerdings nicht im Passagierraum mitfliegen, sondern wurde in einem Transportkäfig im Frachtraum untergebracht.

Dass der Hund überhaupt mit an Bord des Flugzeugs durfte, beruht auf dem »Air Carrier Act« aus 1986.

In dem heißt es, dass Haustiere, die als »emotionale Unterstützung« eingesetzt werden, bei Flügen an der Seite ihrer Menschen fliegen dürfen.

Für diesen Labradormischling war vermutlich der Abstand zwischen seinem Menschen und dem anderen Fluggast viel zu gering. Zumal seine Aufgabe ohnehin darin besteht, seinen Menschen zu schützen und beschützen, handelte er aus seiner Sicht treu ergeben aus der Not heraus.

Zukünftig darf der Hund seinen Menschen nur noch mit Maulkorb in den Passagierraum folgen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube