Französische Bulldoggen verletzen Seniorin schwer | Rat Hund Tat
Französische Bulldoggen verletzen Seniorin schwer

Symbolbild

Französische Bulldoggen verletzen Seniorin schwer
25. September 2014

15 Hunde entwischten aus dem Grundstück und verletzten eine 87-jähre Frau so schwer, dass sie stationär aufgenommen werden musste.

Im Landkreis Northeim, Wenzen bei Einbeck, wurde eine 87-jährige Dame von 15 französischen Bulldoggen attackiert. Die Hunde zerbissen die Frau so heftig, dass sie im Krankenhaus stationär behandelt werden muss.

Dank eines aufmerksamen Passanten hat die Seniorin diesen Angriff überhaupt überlebt, denn sie nimmt blutverdünnende Medikamente, durch die sie an den Bissfolgen hätte verbluten können. Die Bulldoggen des Nachbarns der Dame waren durch ein Loch im Zaun des häuslichen Grundstücks in den Garten des Opfers gelangt. „Sofort fielen sie über das Opfer her und verbissen sich in den Beinen und Armen der betagten Frau“, heißt es aus der Pressestelle der Polizei Northeim/Osterode.

Dies ist nicht der erste Beißvorfall mit den Hunden. Im Februar diesen Jahres haben die Hunde schon einmal eine Seniorin gehörig verwundet. Die polizeilichen Ermittlungen laufen bereits und das zuständige Veterinäramt wurde verständigt.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube