Freilaufender Hund beißt Spaziergänger | Rat Hund Tat
Freilaufender Hund beißt Spaziergänger

Symbolbild

Freilaufender Hund beißt Spaziergänger
22. Oktober 2014

Im Kreis Rhein-Erft verletzte ein freilaufender Retrievermischling einen Spaziergänger. Der Mann musste sich ärztlich behandeln lassen.

Es geschah Anfang Oktober in Sindorf bei Kerpen. Der 53-jährige Mann ging am frühen Morgen auf dem Bürgersteig »Am Gewerbehof« entlang, als ihm ein herrenloser, freilaufender Hund entgegenkam. Sicherheitshalber wechselte der Mann die Straßenseite. Der Golden Retriever Labradormischling attackierte den Spaziergänger dennoch, biss ihm in sein Bein und verschwand.

Bevor sich das Opfer in ärztliche Behandlung begab, alarmierte er die Polizei. Die herbeigeeilten Beamten vermuteten, dass der Hund von einem offenstehenden Firmengelände entflohen sei. Sie kreisten den Hund ein und trieben ihn zurück auf das Grundstück. Am Tor des Firmengeländes fanden die Polizisten ein Hinweis auf den Halter des Hundes, der nach wenigen Minuten vor Ort erschien.

Der 38-jährige Hundebesitzer sicherte zunächst seinen Wachhund, stellte im Anschluss jedoch fest, dass in seiner Firma eingebrochen wurde. Die Langfinger ließen nach dem Diebstahl das Firmengelände offen stehen, wodurch der Hund sich verselbstständigen konnte.

Auch wenn in diesem Falle nicht der Hundehalter fahrlässig handelte, wird er um einen Schadensersatzanspruch nicht herum kommen, denn der verletzte Mann hat Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt derweil wegen Einbruch und Diebstahl.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube