Fünfjähriger tötet Hundewelpen | Rat Hund Tat
Fünfjähriger tötet Hundewelpen

Symbolfoto

Fünfjähriger tötet Hundewelpen
14. August 2015

In den Niederlanden kam ein Hundewelpe zu Tode, weil ein fünfjähriger Junge ihn ertränkte. Die Hundebesitzerin ist fassungslos über die Reaktion der Eltern.

Die sechs Jahre alte Tochter der Hundehalterin spielte, bis zu dem Moment, als ihr Spielkamerad behauptete, der Welpe gehöre ihm, friedlich mit ihm im Garten. Als das Mädchen dies vehement verneinte, packte der Junge den Hund, warf ihn in einen Brunnen und drückte ihn mit dem Satz: »Und jetzt ist er tot!« unter Wasser. Die Sechsjährige versuchte vergeblich, den Jungen davon abzuhalten.

Die Mutter des Mädchens, Conny van de Merbel, verständigte die Polizei. Doch die Beamten meinten, sie können jetzt eh nichts mehr tun. Fassungslos über die Tat des Jungen und die Reaktion der Polizei postete sie die Geschichte bei Facebook. Die Reaktion der Leser war stürmisch und endlich zeigte auch die Polizei Interesse daran und verständigte die Kinderfürsorge.

Frau van de Merbel erzählt, sie sei überhaupt nicht zornig auf den Jungen. Er sei schließlich erst fünf Jahre alt und weiß vermutlich gar nicht, was er angerichtet hat. Sie ist jedoch sehr verärgert über eine fehlende Reaktion seiner Eltern. Die nämlich wollen nicht einmal Schadensersatz zahlen, was sie rechtlich betrachtet auch nicht brauchen.

"Ich weiß, dass ich nicht mit Geld rechnen kann", sagt Frau van de Merbel: "Das ist bedauerlich, weil der Hund mich eine Menge Geld gekostet hat und auch die Bestattung Geld kostet. Ich will das meiner Tochter zuliebe alles schnell über die Bühne bringen und ihr einen neuen Hund schenken, um sie zu trösten."

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube