Gesund bis ins hohe Alter | Rat Hund Tat
Gesund bis ins hohe Alter

Gesund bis ins hohe Alter
13. August 2014

An der Universität Edinburgh ermittelten Wissenschaftler in einer Studie die längere Lebensdauer unserer Haustiere. Das längere Leben für Hund und Katze lässt jedoch die Arztkosten steigen.

Sowohl ein gesundes, hochwertiges Futter, als auch die Möglichkeiten der medizinischen Versorgung für Hunde und Katzen, lassen unsere Lieblinge gesund alt werden. Parallel zu der hohen Lebenserwartung der Tiere steigen die Tierarztkosten, ermittelte eine Studie an der Universität von Edinburgh.

Die Wissenschaftler berechneten eine 20 Prozent höhere Lebenserwartung für Hunde und Katzen. Durchschnittlich erreichen Katzen ein Alter zwischen 15 und 20 Jahren, Hunde schaffen es auf 11 Jahre. Doch dieses in der Natur nicht vorgesehene Alter bringt auch Nebeneffekt zu Tage. Auffällig viele Tiere leiden zum Ende ihres Lebens unter Altersdemenz. Die Senilität zeigt sich bei jeder zweiten Katze über 15 Jahren, bei Hunden sind es 41% ab dem 14. Lebensjahr.

Nächtliches und pausenloses Bellen, Aggressivität, Orientierungs- und Schlaflosigkeit können ein Zeichen für die Altersdemenz sein. Wird das veränderte Verhalten zu einem Problem, kann es medikamentös modifiziert, oder über frühzeitige Prävention der Demenz hinausgezögert werden. Das Wissen darum veranlasst Tierbesitzer zu regelmäßigen Tierarztbesuchen. In einem Zeitraum der letzten zehn Jahre stiegen damit die Tierarztkosten um 170 Prozent, ermittelte die Studie.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube