Geteiltes Leid | Rat Hund Tat
Geteiltes Leid

von Horses500411 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons

Geteiltes Leid
13. Oktober 2015

Eine US-Bürgerin verlor ihr rechtes Auge durch eine Schusswaffe. Seit kurzem teilt sie ihr Schicksal mit einem Welpen.

Maria Williamson ist gerade einmal 26 Jahre jung und muss bereits ein traumatisches Erlebnis verarbeiten. Vor einigen Monaten überfiel sie eine Jungendgang, als sie an einer roten Ampel hielt. Die Täter schossen der Frau ins Gesicht und sie verlor ihr rechtes Auge.

Marias Freund beobachtete Maria zwei Monate lang und musste mit ansehen, wie sehr sie unter dem Erlebnis litt. Er las von einem Welpenrüden namens "Bär", der das gleiche Schicksal teilte wie Maria. Der kleine Rüde verlor sein linkes Auge durch den Angriff eines Artgenossen.

Kurzentschlossen telefonierte er mit dem Tierheim. Die Idee, Maria Bär zu vermitteln, stieß durchaus auf positive Resonanz bei den Tierschützern. »Williamson kann besser verstehen, was der kleine Welpe durchstehen muss. Wir können uns nichts Besseres für einen kleinen Hund vorstellen.«, sagt eine Angestellte.

Maria fuhr mit ihrem Freund zu dem Heim und kehrte mit Bär, eingewickelt in einer Kuscheldecke, nach Hause zurück. Sie sagt heute, sie habe von ihrem Hund gelernt, das Leben wieder als lebenswert zu betrachten. Sie teilten das gleiche Leid und verstehen einander. Täglich wachsen sie mehr zusammen und starten gemeinsam in ein neues Leben.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube