Hasen-Züchter gegen Hundehalter | Rat Hund Tat
Hasen-Züchter gegen Hundehalter

Symbolbild

Hasen-Züchter gegen Hundehalter
08. November 2016

Weil die Terrier eines Hundehalters den gesamten Kaninchen Bestand töteten, stehen die Nachbarn nun vor Gericht.

In einer Schrebergarten Anlage in Thurm, Zwickau, tobten im August 2015 zwei Terrier durch den Hasenstall des Hasen-Züchters. Der Hasenbesitzer konnte die Hunde nicht einfangen, von dem Hundebesitzer war weit und breit keine Spur.

Als einer der Terrier sich mit gefletschten Zähnen vor den Hasen-Züchter stellte, erschlug er den Hund mit einem Stock. Danach zeigte er den Hundehalter an.

Das Landratsamt verhängte ein Bußgeld über 178,50 Euro gegen den Hundehalter. Er habe seine Hunde nicht ordnungsgemäß eingesperrt.

Der Hundehalter reagierte mit einer Klage. Er ist der Meinung, dass der Hasen-Züchter selbst Schuld sei, dass seine Hunde auf das Grundstück kommen konnten. Er habe den Zaun repariert, wodurch es Lücken im Zaun gab. Außerdem waren die Hunde nicht im Hasenstall. Sie rannten nur davor herum und bellten. Die Kaninchen seien am Herzinfarkt gestorben.

Das Gericht beurteilte die Sachlage als Notwehr und wies die Klage des Hundehalters ab. Doch damit ist der Fall noch nicht zu den Akten gelegt. In drei Wochen muss sich der Hundehalter vor Gericht verantworten.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube