Leben in Brandenburg bereits Wolfhybriden? | Rat Hund Tat
Leben in Brandenburg bereits Wolfhybriden?

Leben in Brandenburg bereits Wolfhybriden?
13. Oktober 2017

Das Umweltministerium von Brandenburg widerlegt Gerüchte, dass Wolfhybriden in den märkischen Wäldern leben.

Einige Jäger aus Brandenburg hegten den Verdacht, dass sich Wolfhybriden in der Gegend angesiedelt haben, woraufhin einer der Jäger ein Fellbüschel in einem Hamburger Labor untersuchen ließ. Die Analyse des Labors bestätigte quasi den Verdacht der Jäger, da in den Haaren des Fellbüschels angeblich 50 Prozent Übereinstimmung zu Hütehunden vorhanden ist.

Das würde bedeuten, dass sich Wölfe mit Hunden gepaart haben, wodurch sie möglicherweise die Menschenscheu verlieren könnten.

So sollte es auch bei Wolf »Kurti« aus Niedersachsen passiert sein, der mehrmals Menschen so nahekam, dass er letztendlich erschossen wurde. Ein DNA Test ergab, dass Kurti kein Wolf-Hund-Hybrid war.

Um im Fall der Fell Analyse erneuten Gerüchten vorzubeugen, schaltete sich das Umweltministerium ein. Das Ergebnis war eindeutig: Die Haare stammten von einem reinen Wolf.

Die Analyse übernahm ein wildtiergenetisches Labor in Frankfurt, das jährlich bis zu 2000 Proben untersucht und damit bundesweit die meiste Erfahrung hat. Dem Labor stehen Referenzproben von Wölfen aus sieben Ländern zur Verfügung.

In den letzten 11 Jahren untersuchte man 1091 Genproben aus Brandenburg, bei der über 300 verschiedene Wölfe bestimmt werden konnten. Unter ihnen sei kein einziger Hybrid gewesen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube