Meuchelnde Waschbären in Brandenburg | Rat Hund Tat
Meuchelnde Waschbären in Brandenburg

Meuchelnde Waschbären in Brandenburg
06. Februar 2015

Brandenburgs Jäger schlagen Alarm. Die Population der Waschbären erreichte ein Rekordhoch. Tendenz: weiter steigend

Waschbären sind Kleinbären und gehören zu den Raubtieren. Dementsprechend ist ihr Gebiss ausgestattet. Sie sind echte Allrounder. Als Allesfresser finden sie in der Stadt und auf dem Land ihre Nahrung. Sie können auf Bäume klettern, schwimmen und tauchen. Sie gelten als intelligente Tiere, mit einem lang anhaltenden Erinnerungsvermögen. Nur bei ausreichendem Nahrungsangebot teilen sie mit Artgenossen, indem sie die Informationen über Futterplätze weitergeben. Ansonsten sind sie überaus territorial.

In Brandenburg wurden zuletzt 21.577 Tiere gezählt – Tendenz steigend. Die Jägerschaft würde diese Tatsache nicht beunruhigen, wenn es nicht zur Tötung von mehreren Jagdhunden gekommen wäre. In der Uckermark griff ein Waschbär einen dt. Drahthaar in morastigem Gewässer an. Der Hund überlebte den Kampf nicht, er ertrank. Im Spree-Neiße-Gebiet kamen ein weiterer dt. Drahthaar und zwei Jagdterrier ums Leben. Doch die Krönung der Dreistigkeit der kleinen Bären war der taktische Angriff auf einen Hund. Dabei griffen gleich mehrere Tiere den Hund an, während eines auf den Rücken des Hundes sprang und ihm das Genick durchbiss.

Der Verbandsprecher Tino Erstling weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Vorkommnisse allesamt dokumentiert sind. Es handle sich nicht um »Jägerlatein«. »Eigentlich,« so sagt er, «flüchten Waschbären auf Bäume, wenn es brenzlig wird.« Die Brandenburger Waschbären sollen nun mittels Lebendfallen bejagt werden.

Die Population darf sich nicht zu einer Plage ausbreiten. Denn nicht nur die Jagdhunde sind in Gefahr. Es kann jeden Hundebesitzer beim Spaziergang treffen. Außerdem benötigt die Vogelwelt, vor allem die, die in Gewässernähe brüten, Schutz.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube