Miniatur-Bullterrier als Listenhund gestrichen | Rat Hund Tat
Miniatur-Bullterrier als Listenhund gestrichen

von Lilly M (Eigenes Werk) [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons

Miniatur-Bullterrier als Listenhund gestrichen
27. Mai 2014

Das Verwaltungsgericht Gera entschied, dass der Miniatur-Bullterrier eine eigenständige Rasse ist und somit nicht als gefährlicher Hund eingestuft wird.

Ein Hundebesitzer eines Miniatur-Bullterriers aus Thüringen klagte erfolgreich gegen die angebliche Ordnungswidrigkeit, er halte einen gefährlichen Hund. Das Verwaltungsgericht von Gera prüfte den Sachverhalt unter Einbeziehung fachlicher Gutachten.

Die Resultate der Experten aus verschiedenen Hundezuchtverbänden ergaben, dass es sich bei einem Miniatur-Bullterrier nicht um einen gefährlichen Hund handle, da es eine eigenständige Rasse sei.

Darauf gestützt, urteilte das VG Gera im Aktenzeichen 2 K 513/12 Ge die Rasse vorerst aus dem Verzeichnis der gelisteten Hunde zu streichen. Jedoch behielt sich das Gericht vor, das Urteil zu revidieren, sollte es zu Beißvorfällen kommen. Diese Einschränkung soll sicherstellen, den Bullterrier nicht grundsätzlich aus der Liste entfernen zu müssen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube