Mit dem Luftdruckgewehr auf Hundejagd | Rat Hund Tat
Mit dem Luftdruckgewehr auf Hundejagd

Mit dem Luftdruckgewehr auf Hundejagd
14. Oktober 2015

In Eberndorf, Österreich, findet ein Hundebesitzer seinen Vierbeiner angeschossen am Boden liegen, als er von der Arbeit heimkehrte.

Philip Fraak lebt mit seinem Hund »Shorty«, einem zweijährigen Mischling, in der Nähe von Eberndorf, Österreich. Vergangene Woche wollte er sich in der Frühe gerade auf den Weg zur Arbeit machen, als ihm Shorty ausbüxte. Von der Suche nach seinem Hund erfolglos heimgekehrt, entschied sich Fraak, die Haustüre für Shorty offen zu lassen. Da die beiden außerhalb des Ortes sehr idyllisch wohnen, kein Problem.

Doch als der Hundebesitzer heimkehrt, findet er Shorty röchelnd am Boden liegen. Fraak eilt mit ihm sofort zum Tierarzt. Der zunächst angenommene ursächliche Grund, der Hund wurde getreten, bestätigte sich nicht. Das Röntgenbild zeigte im Bauch des Hundes die Gewehrkugel eines Luftdruckgewehrs.

Sofort kommen in dem Hundehalter schmerzliche Gedanken an die Vergangenheit hoch. Denn vier Jahre zuvor wurde schon einmal ein Hund von ihm mit einem Luftgewehr beschossen. Damals traf die Kugel das Tier direkt zwischen die Augen.

Shorty ist auf dem Wege der Genesung. Der immer noch fassungslose und geschockte Philip Fraak wird nun Anzeige erstatten.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube