Mit gezieltem Biss in die Kehle getötet | Rat Hund Tat
Mit gezieltem Biss in die Kehle getötet

Mit gezieltem Biss in die Kehle getötet
12. Juli 2017

In Thüringen im Ilm-Kreis starben acht Schafe durch einen Biss in die Kehle, weitere wurden verletzt.

Aus einer Herde von 40 Schafen wurden vergangene Woche acht Schafe durch einen gezielten Kehlbiss getötet. Zwei Schafe mussten aufgrund ihrer schweren Verletzungen eingeschläfert werden. Vier Tiere konnte ein Tierarzt versorgen, zwei sind unauffindbar.

Im Auftrag des Umweltamts soll nun geklärt werden, wer für den Tod der Schafe verantwortlich ist.

Ein Sachverständiger, der sich die Bisse ansah, erklärt, dass der Kehlbiss typisch für einen Wolf sei. Allerdings, so erklärt er, wären auch große Hunde dazu fähig. Zur weiteren Abklärung entnahm man zwei toten Schafen aus der Bisswunde eine Speichelprobe.

Im Labor des Landesamts für Verbraucherschutz wird eine DNA Analyse der Speichelprobe zur Abklärung vorgenommen.

Bisher gab es nur eine geringe Zahl von Wolfsübergriffen in Thüringen.

In der Region um Ohrdruf, in der die Schafherde weidete, sei bis dato eine einzelne Wölfin gesichtet worden. Sollte sie für den Tod der Tiere verantwortlich sein, wird das Umweltministerium dem Schäfer den Schaden ersetzen. Allerdings nur, wenn der Schäfer für die Sicherung seiner Herde gesorgt hatte.

Sollten Hunde die Übeltäter gewesen sein, bleibt der Schäfer auf seinen Einbußen sitzen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube