Mutterschaftsurlaub für Welpen verweigert | Rat Hund Tat
Mutterschaftsurlaub für Welpen verweigert

By Arielote (Own work) [Public domain or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Mutterschaftsurlaub für Welpen verweigert
17. August 2015

Achtzig Prozent der kanadischen Frauen nehmen den Mutterschaftsurlaub in Anspruch. Doch nicht jeder jungen Mutter wird er gewährt.

Trish Lamierre ist 31 Jahre alt und seit kurzem Besitzerin eines sechs Wochen alten Bichon Frisé Welpen. Aus diesem Grund beantragte sie bei ihrem Arbeitgeber den 40-wöchigen Mutterschaftsurlaub, selbstverständlich mit fortlaufendem Gehalt, so wie es jeder Mutter in Kanada zusteht.

Ihr Arbeitgeber lehnte dies strikt ab. Es handle sich schließlich um einen Hund und nicht um ein Baby, so seine Begründung. Als Gegenargument führte Trish an: »Die Pflege eines Welpen ist ein Vollzeit-Job. Bin ich im ersten Lebensjahr nicht jeden Augenblick für ihn da, habe ich als Elternteil versagt.«

Einen Unterschied zwischen einem menschlichen und einem hündischen Baby sieht Trish nicht. Ein Welpe sei ein Hundebaby. Sie verdiene ebenso die freie Zeit, wie andere Mütter, um mit dem Neugeborenen eine Bindung aufbauen zu können, sagt sie und reichte Klage ein.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube