Nur die Besten schaffen die Ausbildung | Rat Hund Tat
Nur die Besten schaffen die Ausbildung

Tech. Sgt. Manuel J. Martinez, U.S. Air Force - gemeinfrei

Nur die Besten schaffen die Ausbildung
24. Juni 2016

Hochsee-Rettungsaktionen, Terrorbekämpfung und Sprünge aus einem Hubschrauber verlangt den Diensthunden Disziplin, Mut und Kampfbereitschaft ab. Nur die härtesten Hunde schaffen die Ausbildung.

Weltweit arbeiten Sicherheits- und Schutztruppen eng mit Hunden zusammen. Und fast jeder Diensthund durchläuft zunächst die Standardausbildung zu verschiedenen Such-Einsätzen nach Personen oder Schmuggelware und die klassische Schutzhunde Ausbildung. Während ihrer Vorbereitungszeit kristallisieren sich immer wieder besondere Hunde heraus, die dann auf spezielle, meist gefährliche Einsätze vorbereitet werden.

Für die Rettungshunde ist es normal, eine Person vor dem Ertrinken zu bewahren.

Doch die Rettung eine panisch um sich schlagende Person oder der Einsatz auf hoher See, bei Sturm und Wellenbewegung, gefährdet auch das Leben des Hundes. Nicht jeder Rettungshund springt freiwillig aus einem Hubschrauber in das tosende Meer oder lässt sich mit einer Seilwinde abseilen.

Nicht jeder ausgebildete Diensthund eignet sich für geheime Kampfeinsätze in Kriegsgebieten. Beim Kampf gegen den Terror, müssen die Diensthunde Sprengsätze ausfindig machen, ohne ihr Leben zu lassen. Im Kampfgetümmel müssen Diensthunde zwischen ihrem Team und dem Feind unterscheiden können. 

Die dafür geeigneten Hunde durchlaufen ein knallhartes Training, bei dem sie lernen, gezielt, bewusst und kontrolliert zu handeln. Furchtlos und ohne zu zögern, greifen die Hunde die Feinde an und beißen notfalls zu. Was ein Diensthund in seinem Fang hat, gibt er so schnell nicht mehr frei.

Aus dem Polizeidienst sind die Hunde nicht mehr wegzudenken.

Ob die GSG 9, die deutsche Zugriffstruppe, oder die Navy-Seals aus den USA. Sie alle schwören auf ihre Elite-Hunde, deren Ausbildung tief in die Kasse greift. Das US-Militär zahlt für einen Hund der Spitzenklasse rund 50 Tausend Dollar. Bevor ein Hund zum Einsatz kommt seien über 200 gestellte Ernstfall Situationen notwendig, heißt es aus den Reihen der Ausbilder. Bei korrektem Training sind sie überaus effizient, wie lebende Waffen.

Für ihre Teams sind sie echte Soldaten, Helden auf vier Pfoten.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

  • Hundetrainer und Co.

    Hundetrainer und Co.

    In Deutschland existieren keine staatlich vorgeschriebenen Ausbildungspläne für den Beruf des Hundet…

    mehr

  • Hunde aus dem Ausland

    Hunde aus dem Ausland

    Die Hundehaltung in anderen Ländern entsprechen nur selten unserer Anschauung. Ob ein Hund dankbar f…

    mehr

  • Rassentypische Eigenschaften

    Rassentypische Eigenschaften

    Der gesamte Habitus des Hundes ist nicht nur Instinktabhängig. In jeder Rasse gibt es Charaktere, di…

    mehr

  • Revieren

    Revieren

    Nehmen Hunde beim Spaziergang die Nase kaum vom Boden und dazu gerne Gegenstände wie Holzstöcke o. Ä…

    mehr

  • Positiver Leinenaufbau

    Positiver Leinenaufbau

    Welpen entwickeln ein enormes Tempo, wenn Sie vor etwas weg oder auf etwas zulaufen. Sicherlich ein …

    mehr

  • Hundeerziehung

    Hundeerziehung

    Diese Rubrik beschäftigt sich mit den Aspekten der Hundeerziehung aus menschlicher Sicht.

    Obgleich …

    mehr

  • Kastration beim Hund

    Kastration beim Hund

    Bei einer Hierarchieverschiebung in einem Familienverband von Mensch und Hund ist eine Kastration ke…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube