Nur mit meinem Hund | Rat Hund Tat
Nur mit meinem Hund

Symbolfoto

Nur mit meinem Hund
06. Oktober 2015

Bürgerkriege nötigen viele Menschen zur Flucht. Ein junger Syrer lief 500 Kilometer mit seinem Hund.

Aslan ist ein 17 Jahre junger Mann aus Syrien. Er war auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in seiner Heimat. Er musste alles, was bisher zu seinem Leben gehörte, zurücklassen. Für seine unfreiwillige Reise hatte er lediglich seinen Rucksack auf den Rücken geschnallt und "Rose" im Handgepäck.

Rose ist sein wertvollster Schatz. Sie ist ein wenige Wochen alter Huskywelpe, den Aslan auf gar keinen Fall zurücklassen wollte. Er trug die kleine Hündin überwiegend in einer kleinen Transportbox, ganz 500 Kilometer weit, bis auf die griechische Insel Lesbos. Dort eingetroffen, fiel er den Berichterstattern der UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR auf.

Auf die Frage eines Reporters, warum er den beschwerlichen Weg mit Hund bewältigte, sagte Aslan: »Ich liebe meinen Hund und ich brauche ihn.« Man sagte zu Beginn, er könne Rose nicht mitnehmen. Doch das stand für Aslan nicht zu Debatte.

Der junge Mann dachte an alles und hatte Futter, Trinkwasser und einen Ausweis für seine Hündin im Gepäck. Für Aslan stand vor der Flucht bereits fest: nur mit meinem Hund!

Auf der Facebook-Seite der UNHCR ist ein kurzes Video von Aslan und Rose zu sehen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube