Pflichtkurse zur Hundehaltung | Rat Hund Tat
Pflichtkurse zur Hundehaltung

Pflichtkurse zur Hundehaltung
27. Juni 2016

Knapp ein Fünftel der Schweizer Hundehalter ignorieren ihre Pflicht einen Hundekurs zu belegen.

Im Jahr 2008 führte die Schweiz Pflichtkurse für Hundehalter ein, die sich erstmalig einen Hund zulegen. Erfahrenere Hundehalter sollen seitdem eine jährliche Praxis- und Theoriekontrolle in einer anerkannten Hundeschule durchlaufen.

Bei einer Sitzung des Ständerats überlegte man nun, ob sie die Kursverpflichtungen wieder aufheben, da ein Fünftel aller Hundehalter eh nicht zu den Kursen ginge. Für eine Kontrolle hätten die Kantone und Gemeinden keine Kapazitäten zur Verfügung. »Eine landesweite Überprüfung der Hundehalter sei unverhältnismäßig.«, sagte der Kantonstierarzt Otto Ineichen aus Luzern in der Debatte der kleinen Kammer.

Ohnehin würden die Veterinärämter Hunde und Halter einer Kontrolle unterziehen, sollten Meldungen wegen auffälligem Verhalten oder über Hundebisse eingehen.

Die Stadt Zürich geht sehr viel stringenter vor. Grundsätzlich müssen Halter großer und massiger Hunde einen Sachkundenachweis und eine praktische Hundeausbildung erbringen. Bei jedem neu angemeldeten Hund überprüfe man auch die Kursnachweise aller Hundehalter. Personen, die keine Nachweise erbringen können werden abgemahnt oder müssen Busgelder zahlen.

Heinrich Beck, Präsident des Verbandes Schweizer Hundeschulen, betrachtet die derzeitige Situation kritisch. Er glaubt, dass eine landesweite Kontrolle der Nachweise nicht möglich sei, was er bedauert. Verantwortungsvolle Hundehalter kämen freiwillig, auch ohne Gesetz, in den Unterricht. Doch um die geht es nicht. Etwaige Hundeproblematiken können nur dann beseitigt werden, wenn die Gemeinden konsequenter vorgehen würden. Er empfiehlt den Hundehaltern, in jedem Falle einen Kurs zu belegen, um den Vierbeinern eine friedliche Integration in ihr menschliches Lebensumfeld zu ermöglich.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube