Polizei greift betrunkenen Mann mit Hund auf | Rat Hund Tat
Polizei greift betrunkenen Mann mit Hund auf

Symbolbild

Polizei greift betrunkenen Mann mit Hund auf
15. Mai 2017

Als Polizeibeamten einen betrunkenen Mann nach Hause geleiten, übernimmt die Ehefrau den Gatten, aber nicht den Hund.

Am Samstagnachmittag um 15.45 Uhr irrt ein betrunkener Koblenzer völlig desorientiert durch die Straßen des Stadtteils Karthause. Besorgte Bürger, die Zeugen des Geschehens werden, informieren die Polizei. Bei ihrem Anruf geben sie an, dass der Mann von einem Hund begleitet wird, der immer wieder auf die Straße läuft.

Als die Polizeibeamten bei dem Mann eintreffen, machen sie zunächst einen Alkoholtest. Ergebnis: knapp 3 Promille.

Es dauerte eine Weile, bis die Beamten herausfinden, wo der Mann wohnt. Schließlich bringen sie ihn heim. Die Ehefrau übernimmt zwar ihren betrunkenen Gatten, den Hund möchte sie aber nicht. Der gehört nicht ihnen und sie mag ihn auch nicht beherbergen.

Die Polizei nimmt den Hund wieder mit und kurz bevor es Richtung Tierheim gehen soll, meldet sich die Hundehalterin. Sie wollte ihren Vierbeiner gerade als vermisst melden.

Wie das Mann-Hund-Gespann zusammenkam, ist derzeit noch nicht aufgeklärt

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube