Polizei Lübeck sucht Zeugen | Rat Hund Tat
Polizei Lübeck sucht Zeugen

Symbolbild

Polizei Lübeck sucht Zeugen
13. Januar 2017

In Kücknitz im Naturschutzgebiet Dummersdorfer Ufer hetzte ein Hund Heidschnucken bis zur Erschöpfung. Die Lübecker Polizei ermittelt und sucht Zeugen des Vorfalls.

Vergangenen Sonntag entdeckten Wanderer in einem Gehege vier tote Heidschnucken. Sie meldeten ihren Fund der örtlichen Polizei. 

Als die Beamten das Gehege mit den ca. 650 Heidschnucken überprüften, fanden sie drei weitere Heidschnucken, die einen ungewöhnlich erschöpften Eindruck machten. Bei den vier bereits verstorbenen Tieren hatte eine Heidschnucke Bissverletzungen, die vermutlich nicht zum Tod des Tieres geführt haben. Die Polizei geht davon aus, dass die vier vor Erschöpfung gestorben sind.

Die Beamten der Polizeistation Kücknitz ermittelt in diesem Fall wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Sie nehmen an, dass ein freilaufender, nicht beaufsichtigter Hund in das mit Elektrozaun eingefriedete Gehege eingedrungen ist.

Augenzeugen des Vorfalls mögen sich bitte unter der Telefonnummer 0451 131 2015 melden. Ebenso sucht die Polizei nach Hinweisen, die dabei helfen, den Hundehalter zu ermitteln.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube