Rötliche Körner an Feldrändern | Rat Hund Tat
Rötliche Körner an Feldrändern

Rötliche Körner an Feldrändern
03. Dezember 2015

Hundehalter sollten ihre Vierbeiner dicht bei sich führen, wenn sie auf Feldwegen rötliches Korngut sehen.

Bei den rötlichen Körnern, wie sie zurzeit an vielen Feldern auf den Wegen und Grasstreifen zu finden sind, kann es sich um sogenannten Giftweizen handeln. Die Landwirte streuen die Körner, um die Population der Feldmäuse einzudämmen, und so einen Ernteverlust zu verhindern. Die Köderkörner werden normalerweise vergraben bzw. direkt in die Mäuselöcher gestreut.

Bei der Anfahrt ans Feld kann es passieren, dass einige Körner auf den Wegen und Grasstreifen landen. Auch die Witterungsverhältnisse tragen dazu bei, dass die Körner aus dem Erdreich ausgespült werden. Ganz sicher beabsichtigt kein Landwirt, eine Gefahr für Menschen und Hunde auszulegen.

Hundehalter sollten zum Schutz ihrer Tiere sehr aufmerksam sein, wenn ihre Vierbeiner am Boden schnüffeln, wo die rötlichen Körner liegen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube