Sängerin Nena muss zur Hundeschule | Rat Hund Tat
Sängerin Nena muss zur Hundeschule

By Michael-schilling (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Sängerin Nena muss zur Hundeschule
18. Juni 2015

Die 55-jährige Nena und ihre Dobermannhündin Ella müssen zur Hundeschule, sofern sie weiterhin gemeinsam durch die Natur gehen wollen.

Nenas Hündin Ella riss im Februar im Waldgebiet von Wehlbrook, während einer Joggingrunde, ein Reh. Zu einem Strafverwahren kam es jedoch wegen Beweismangels nicht.

Als Sanktion erhielt Nena, deren Hündin sich damals im Freilauf befand, ein Spaziergehverbot, bis sie ihren Hundeführerschein bestanden hat. Bezirksamt Sprecherin Lena Voß erklärt, dass die Auflage unbefristet sei. Der Entscheid stützt sich auf das Hamburgische Hundegesetz. Erst wenn Nena belegen könne, mit einem Hundetrainer erfolgreich am Grundgehorsam und der Leinenführigkeit gearbeitet zu haben, dürfe sie wieder mit ihrer Hündin spazieren gehen.

Die Dobermannhündin Ella darf allerdings mit anderen Personen angeleint spazieren gehen. So kommt der Hund zu seiner täglichen Bewegung, bis Nena als vielbeschäftigte Sängerin und Musikproduzentin Zeit findet, sich dem Hundeführerschein zu widmen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube