Servicehund verursacht Massenübelkeit | Rat Hund Tat
Servicehund verursacht Massenübelkeit

von Eddie Maloney from North Las Vegas, USA (US AIRWAYS A321) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Servicehund verursacht Massenübelkeit
14. Juli 2014

In den USA dürfen große Hunde, sofern sie als Servicehund eingestuft sind, ihren Besitzer auf dem Flug in der Kabine begleiten. Problematisch wird es dann, wenn es keine Hundetoilette an Bord gibt.

Einmal quer über die Staaten von Los Angeles nach Philadelphia sind es knapp 4.000 km Luftlinie. Der Airbus A321 von US Airways hätte diese Strecke in 5 Stunden und 20 Minuten überwunden. Wenn da nicht das Löseproblem eines großen Hundes in die Quere gekommen wäre.

Ein Passagier durfte auf diesem Flug seinen Begleithund mit in die Kabine nehmen. Bereits kurz nach dem Einstieg kotete der Hund das erste Mal in das Flugzeug. Die Besatzung reagierte sofort und entsorgte die Hinterlassenschaft, so gut sie konnte. Doch vermutlich hatte der Hund Flugangst, denn während des Fluges geschah es gleich drei weitere Male. Gegen den zurückbleibenden Geruch, trotz Entfernung der Häufchen, konnte die Crew nichts ausrichten.

Den anderen Passagieren wurde durchweg so übel, dass der Pilot einen ungeplanten Zwischenstopp in Kansas City einlegen musste. Das herbeigeeilte Reinigungsteam des Flughafens säuberte flugs den Innenraum des A321, so dass, nach reichlicher Verspätung, alle Boardinsassen wohlbehalten den Zielflughafen erreichten.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube