Streit um bellende Hunde endete tödlich | Rat Hund Tat
Streit um bellende Hunde endete tödlich

Streit um bellende Hunde endete tödlich
11. Dezember 2014

In Bangkok endete ein Streit um das Gebell der Hunde zwischen Nachbarn mit einer Schwerverletzten und einem Toten.

Abdul Iam-mee, 66 Jahre, ist der Halter eines Labradors, das Ehepaar Phrom-Iam besitzt einen Shih Tzu und einen Pudel. Die beiden Parteien wohnten grenznah zueinander, was die Problematik nur erschwerte. Ständig stritten sich die drei Hundebesitzer und immer ginge es um das Gebell ihrer Hunde, erzählten weitere Anwohner den ermittelnden Polizeibeamten.

Dass die Polizei überhaupt vor Ort war, begründete sich auf den Gebrauch einer Schusswaffe während einer Streiterei. Herr Adul Iam-mee tötete mit dieser den 34 Jahre alten Nachbarn, die Ehefrau, 41 Jahre alt, wurde bei der Schießerei schwer verletzt. Sie befindet sich bis auf weiteres im Krankenhaus von Piyamin.

Die Polizei verhaftete den 66-Jährigen, denn laut Zeugenaussagen hatte er dreimal mit einer Schrotflinte auf das Ehepaar geschossen.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube