Tödlicher Stromschlag | Rat Hund Tat
Tödlicher Stromschlag

Tödlicher Stromschlag
02. Februar 2015

In Hamburg, Stadtteil St. Pauli, stirbt ein Rottweiler durch einen Stromschlag. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Am vergangenen Samstag spazierte Rottweiler »Rocco« mit seinem Gassigänger in den frühen Abendstunden über ein Gelände zwischen der Rindermarkthalle und einem Restaurant. Der 36-jährige Begleiter des Hundes, ein Freund von Roccos Herrchen, beobachtete, wie der Hund vor einer Holzplatte zurückfuhr. Plötzlich jaulte Rocco auf, krampfte und fiel um. Sein Begleiter, der die Hundeleine bislang in der Hand hielt, lief auf den Hund zu. Als er ihn berührte, bekam er einen gewaltigen Stromschlag.

Herbeigeeilte Passanten verständigten sofort die Polizei und einen Rettungswagen. Die Beamten konnten nur noch den Tod des Tieres feststellen. Der von den Sanitätern versorgte Mann gab ein Kribbeln und Schmerzen im gesamten Körper an.

Der Unfallort wurde abgesperrt. Erste Untersuchungen brachten ein defektes Stromkabel in der Pfütze, in der die Holzplatte lag, hervor. Die Angestellten des zuständigen Stromversorgungsunternehmens nahmen das Kabel vom Netz.

Die Polizei ermittelt gegen die Betreiber wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube