Troisdorfer Haushalte bekommen Besuch | Rat Hund Tat
Troisdorfer Haushalte bekommen Besuch

Troisdorfer Haushalte bekommen Besuch
23. August 2016

Vom 25. August bis zum 10. Oktober fahndet die Stadt Troisdorf nach nicht angemeldeten Hunden. »Aus Gründen der Steuergerechtigkeit«, heißt es aus dem Rathaus.

Mindestens 15 Prozent der Hundehalter haben ihre Vierbeiner nicht angemeldet und kommen damit ihrer Steuerpflicht nicht nach, so die Stimmen aus dem Rathaus. Die Stadtverwaltung macht sich auf die Suche nach den Steuersündern und kündigte eine Hundezählung bei den Troisdorfer Haushalten an.

Vom 25.08. bis 10.10. werden Mitarbeiter der Firma Springer Kommunale Dienste aus Düren, in der Zeit von 8 bis 20 Uhr, an den Haustüren der Bürger klingeln. »Niemand«, so Rathaussprecher Peter Sonnet, »habe die Berechtigung, Wohnungen und Häuser zu betreten.«

Auch werden keine Gelder an der Haustüre kassiert.

Rückwirkende Steuerzahlungen und Bußgelder werden schriftlich von der Behörde angefordert.

Andere Kommunen machten es vor. In den Kreisen Sankt Augustin, Niederkassel, Siegburg und Lohmar erhöhten sich die Steuereinnahmen durch die Hundesteuer nach einer Zählung im zweistelligen Prozentbereich.

Troisdorf selbst zählte 1999 das letzte Mal die Vierbeiner der Gemeinde, was die Zahl um 19 Prozent erhöhte. Mehr gemeldete Hunde gleich mehr Gelder in der Gemeindekasse.

»Aus Gründen der Steuergerechtigkeit«, rechtfertigt das Rathaus diese Maßnahme.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube