Wenn der Postmann dreimal klingelt | Rat Hund Tat
Wenn der Postmann dreimal klingelt

Wenn der Postmann dreimal klingelt
06. Mai 2015

Blau-gelb uniformierte Menschen lösen bei zahlreichen Hunden lautstarke Bellattacken aus. In Österreich startet die Post eine Kampagne, wie aus Feinden Freunde werden.

Jeden Tag um die gleiche Zeit starten Fifi, Waldie und Co. ihre Bellattacken Richtung Gartenzaun oder Haustür. Na klar, es klingelt ja auch gleich, denn »Sie haben Post« verkündet die freundliche Stimme auf der anderen Seite. Was hier für den Menschen erfreulich erscheinen mag, ruft bei den Vierbeinern einen hysterischen Anfall hervor.

Laut einer Statistik der allgemeinen Unfallversicherungsanstalt in Österreich sind die Waden von Postboten ein beliebtes Angriffsziel für Hunde. Um dem Missmut der Vierbeiner gegenüber Postbeamten Einhalt zu gebieten, startet die österreichische Post mit einem Futtermittelhersteller eine Kampagne, wie aus Feinden Freude werden können.

Zukünftig stellt die Firma den Postbediensteten rund 10 Tonnen Hundeleckerchen plus Leckerchenbeutel pro Jahr zur Verfügung. Beim Ausliefern der Versendungen sollen die teilnehmenden Dienstleister, natürlich nach Absprache mit den Hundehaltern, die Vierbeiner füttern. Zudem erhält jeder Teilnehmer eine Hunderatgeberbroschüre.

Die Post verspricht sich davon weniger ängstliche Postboten, einen Rückgang der Beißverletzungen und fröhlichere Hunde beim Anblick der Uniformen. Bleibt abzuwarten, ob dieser Bestechungsversuch funktioniert, oder ob weiterhin die Wade das anvisierte Ziel der Hunde ist. Zukünftig könnten es ebenso die Finger der Zusteller sein.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube