Wenn die Emotionen überschwappen | Rat Hund Tat
Wenn die Emotionen überschwappen

Symbolbild

Wenn die Emotionen überschwappen
05. November 2014

Im Coburger Stadtteil Beiersdorf starb ein kleiner Hund, nachdem er sich mit einem deutlich größeren Artgenossen anlegte. Nach dem Tod des Hundes führte der Halter das Vorhaben seines Hundes auf menschlicher Ebene weiter.

Wenn kleine Hunde groß denken, bringen sie häufig nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Halter in Gefahr. Am vergangenen Samstag traf ein Pärchen, mit einem großen Hund an der Leine, auf einen 62-jährigen Mann mit einem kleinen Hund im Freilauf.

Der kleine Hund schien wohl zu glauben, sich mit seinem deutlich größeren Artgenossen anlegen zu müssen. Um das bedrohliche Annähern des Kleinen nicht eskalieren zu lassen, versuchte der Hundehalter des großen Hundes, ein 54 Jahre alter Mann, den Angreifer auf Abstand zu halten. Er forderte den anderen Hundebesitzer auf, seinen Hund zurückzuholen und an die Leine zu nehmen. Genau in diesem Moment sprang der kleine Hund vor ein vorbeifahrendes Auto, das ihn überfuhr.

Der Halter des toten Hundes war außer sich. Er beschuldigte das Pärchen dafür verantwortlich zu sein, zuckte eine Zeitung und prügelte auf den 54-Jährigen ein. Während er ihn zweimal ins Gesicht schlug, verfing er sich in der Hundeleine und ging zu Boden. Um weiteren Attacken aus dem Weg zu gehen, flüchtete das Pärchen samt Hund und meldete das Ereignis der Polizei.

Hundenachrichten

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube