Menschengewöhnung | Rat Hund Tat
Menschengewöhnung

Menschengewöhnung

Es gibt eine ganze Menge Hunde, die fremden Menschen gegenüber distanzlos, ängstlich, skeptisch oder gar aggressiv sind.

Ein möglicher Grund dafür sind schlechte Erfahrungen oder es ist schlicht ihre Persönlichkeit sich nicht von Fremden anfassen zu lassen. Streicheln Fremden den Hund dennoch über den Kopf, versucht dieser sich der Berührung zu entziehen. Er dreht den Kopf weg, weicht aus, knurrt oder schnappt nach der Person.

Zeigt der Hund eindeutige Warnsignale mag das verständlich sein, das Leben des Hundes und des Besitzer ist jedoch damit eingeschränkt. Der Mensch muss aufpassen, dass ihnen kein Fremder zu nahe kommt, denn wird aus dem Schnappen ein Beißen, werden Konsequenzen folgen; ganz gleich, ob der Hund zu Recht gehandelt hat oder nicht. Er wird zur Gefahr für unsere Mitmenschen.

Im Allgemeinen zeigen Hunde kein grundloses Verhalten, es hat stets einen individuellen Grund.

Die Reaktionen eines Hundes streben eine Verbesserung des gegenwärtigen Zustandes an.
Ist der Auslöser eine große Menschengruppe, eine einzelne Person, Kinder, Männer, Frauen oder Uniformierte? Reagiert der Hund nur auf dem heimischen Grundstück oder ist sein Verhalten bereits generalisiert? In sehr seltenen Fällen handelt es sich um eine echte Verhaltensstörung.

Eine professionelle Analyse kann helfen, die Gründe für Aggression, Flucht, Panik, Skepsis, Angst oder Distanzlosigkeit gegenüber fremden Menschen oder vielen Menschen zu erkennen. Wurde die Ursache herausgefunden, können passende Übungen zur Menschengewöhnung dem Hund helfen, ein anderes Verhalten zu erlernen.

Zielsetzung

Um Mensch und Hund ein stressfreies Leben zu ermöglichen, braucht ein Hund variable Handlungsmöglichkeiten. Durch die Übungen zur Menschengewöhnung erhält der Hund Alternativen zu seinem ursprünglichen Verhalten. Durch den Menschen angeleitet erkennt er, dass sein Mensch für die Sicherheit und den Schutz sorgt. Der Mensch zeigt dem Hund seine Führungsqualitäten und nimmt ihm die Verantwortung ab.

Damit wird das Vertrauensverhältnis zwischen beiden auf- und ausgebaut. Für den Hund wird das Leben entspannter, für den Menschen verantwortungsvoller. Die Aufgabe eines Hundebesitzers ist jedoch Verantwortung für seinen Hund zu übernehmen.

Hinweise

  • Besonders bei Übungen zur Menschengewöhnung könnte professionelle Hilfe notwendig sein. In erster Linie ist für die Sicherheit von Übungspersonen zu sorgen. Zeigen Hunde aggressives Verhalten gegenüber fremden Personen, sollten folgende Übungen nicht ohne fachkundige Anleitung praktiziert werden.
  • Eine hilfreiche Vorstufe für folgende Übungen ist das Abschalttraining. Hat der Hund bereits in den unterschiedlichsten Umfeldern gelernt sich zu entspannen, wird er sich auf die folgenden Übungen besser konzentrieren können.

Mehr zum Thema - Menschengewöhnung

Zurück zu Hundetraining

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube