Diensthundbiathlon | Rat Hund Tat
Diensthundbiathlon

By Smok Bazyli (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Diensthundbiathlon

Hunde-Biathlon diente ursprünglich der Förderung der Fitness und Zusammenarbeit von Diensthund und Hundeführer. Seit Mitte der 90er Jahre ist Diensthund-Biathlon auch Gegenstand von Wettkämpfen. Vorreiter war in diesem Fall die Schweiz, die sogar eine Nationalmannschaft stellt.

Beim Diensthunde-Biathlon muss eine bestimmte Strecke, die mit diversen Hindernissen unterschiedlichster Art durchzogen ist, zurückgelegt werden. Die Hindernisse sind dabei äußerst kreativ gestaltet, kriechen durch Röhren und das übersteigen von Holzstämmen sind Beispiele hierfür. Auch muss eine bestimmte Strecke mit dem Rad gemeistert werden, wobei der Hund angeleint bleibt. Schießübungen, Tragen des Hundes und das Durchqueren von Gewässern sind ebenfalls Teil des Wettkampfes. Außerdem muss der Hund einen fingierten Übergriff auf den Hundeführer vereiteln und den Täter stellen.

Kriterien für den Erfolg einer Prüfung sind Kondition, Fitness, Team-Arbeit, Bereitschaft des Hundes seinen Führer zu ziehen und Treffsicherheit. Gewertet werden auch die benötigte Zeit und die Fehlerquote an den Hindernissen.

Zurück zu Hundesport

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube